Schloss

(4)

Bundestagswahl am 24.09.2017 Information zur repräsentativen Wahlstatistik

Durch den Bundeswahlleiter wurde der Wahlbezirk 002-02 (Rathaus Göbrichen, Kirchstr. 19, Sitzungssaal) für die repräsentative Wahlstatistik ausgewählt.

Was ist der Zweck der Wahlstatistik?
Die repräsentative Wahlstatistik dient dem Informationsbedarf in vielen Bereichen unserer Gesellschaft. Sie gibt Aufschluss über das Wahlverhalten verschiedener Bevölkerungsgruppen, und zwar über Wahlbeteiligung und Stimmabgabe nach Alter, Geschlecht und Bundesländern.
Für die repräsentative Wahlstatistik werden Urnen- und Briefwahlbezirke durch eine mathematische Zufallsstichprobe ausgewählt. In den ausgewählten Wahlbezirken sind die amtlichen Stimmzettel mit einem Unterscheidungsaufdruck nach Geschlecht und Altersgruppe oben links versehen. So können Daten über die Stimmabgabe der Wählerinnen und Wähler für die einzelnen Parteien nach Geschlecht und Altersgruppen ermittelt werden.
Außerdem erfasst die repräsentative Wahlstatistik durch Auszählung der Wählerverzeichnisse der ausgewählten Wahlbezirke die Geschlechts- und Altersgliederung der Wahlberechtigten und ihre Beteiligung an der Wahl.

In dem für die repräsentative Wahlstatistik ausgewählten Wahlbezirk wird gewählt und das Wahlergebnis festgestellt, wie in allen anderen Wahlbezirken auch.

Oberster Grundsatz jeglicher Wahlstatistik ist die Wahrung des Wahlgeheimnisses.
Ein ausgewählter Wahlbezirk muss mindestens 400 Wahlberechtigte umfassen. Der für die Auswertung der Stimmabgabe verwendete Stimmzettel enthält lediglich einen Unterscheidungsaufdruck nach Geschlecht und sechs Altersgruppen. Zur Vereinfachung der Auszählung der Stimmzettel wird neben der Geschlechts- und Altersangabe ein Großbuchstabe beigefügt, also z.B. A. Mann, 1993 – 1999 oder H. Frau, 1983 – 1992. Wie bei jedem Stimmzettel sind keine personenbezogenen Daten wie Name, Anschrift oder Geburtsdatum enthalten. Der Aufdruck lässt keinen Rückschluss auf die Stimmabgabe einzelner Personen zu.

Zur Ermittlung der Wahlbeteiligung werden die Wahlberechtigten, sowie die Wählerinnen und Wähler aus dem Wählerverzeichnis ausschließlich nach Geschlecht und zehn Altersgruppen ausgewertet.

Die Daten aus der repräsentativen Wahlstatistik werden von den Statistischen Landesämtern und vom Statistischen Bundesamt ausgewertet. Die Auswertung der Stimmzettel und Auszählung der Wählerverzeichnisse sind organisatorisch strikt getrennt.

Die rechtlichen Grundlagen für die repräsentative Wahlstatistik sind im Wahlstatistikgesetz geregelt. Das Wahlstatistikgesetz sowie weitere Informationen zur repräsentativen Wahlstatistik finden Sie im Internetangebot des Bundeswahlleiters unter www.bundeswahlleiter.de. Dort werden voraussichtlich ab Januar 2018 auch die Ergebnisse der repräsentativen Wahlstatistik veröffentlicht.

Ein Merkblatt des Bundeswahlleiters zur Durchführung der repräsentativen Wahlstatistik erhalten Sie im Bürgerbüro, bzw. den Ortsverwaltungen oder am Wahltag direkt im Wahllokal im Rathaus Göbrichen.

(auszugsweise dem Merkblatt „Durchführung der repräsentativen Wahlstatistik“ des Bundeswahlleiters zur Bundestagswahl 2017 entnommen)

Nachricht vom: 05.09.2017