Angerfest lebt - Rückkehr zur Fröhlichkeit Angerfest versetzt Bauschlott in Feierlaune – Massen angelockt

 

 

Bauschlott. Die Rundfahrten mit dem Anger-Express, kulinarische Leckerbissen, Barbetrieb, ein großes Kinderprogramm sowie live Musik waren die Attraktionen und Anziehungspunkte beim 20. Bauschlotter Straßenfest.

 

Das Dorf- und Angerfest, das coronabedingt 2020 aussetzen musste, versetzte bei sommerlichen Temperaturen, die zahlreichen Besucherinnen und Besucher in beste Feierlaune.

 

Während der Musikverein Bauschlott mit volkstümlichen Weisen für beste Stimmung sorgte und leisere Töne bei der Blockflötengruppe des MVB sowie beim Sängerbund angesagt waren, brachten „Mother of Loudness“ mit energiegeladenem Heavy-Rock sowie auch die aus Bretten stammende Band „Empty Bulletts“ den Anger zum pulsieren.

 

Die Bühne des 1.FC Bauschlott gerockt haben am Sonntagabend dann mit Soul, Funk, Blues bis hin zu Metall, die Musiker von „Cover Up“.

 

Wurde am Samstag das Treiben durch Federico Massari, dem stellvertretenden Bürgermeister aus der italienischen Partnerstadt Rubiera, mit dem Faßanstich vor dem alten Rathaus eröffnet, erfolgte der Festauftakt am Sonntag durch einen ökomenischen Gottesdienst.

 

Heinrich Furrer begrüßte als Vertreter des Bürgermeisters Michael Schmidt, die zahlreichen Gäste, allen voran die acht Vertreter aus Rubiera mit den Ehrenbürgern Anna und Paolo Avanzi, sowie die Kollegen vom Neulinger Gemeinderat. Furrer, brachte zum Ausdruck, „dass es vier Jahre gebraucht hat, bis das beliebte Straßenfest unter freiem Himmel wieder stattfinden konnte. „Das Angerfest lebt und das ist der Verdienst der 11 teilnehmenden Vereine und Institutionen und von Koordinator Martin Kull, die den Anger zu einer Festmeile machten“, bekräftigte der Neulinger Schultes-Vertreter.

 

Nach dem Badnerlied, gespielt vom MVB, eröffnete Massari mit seiner Faßanstichpremiere mit sieben „zärtlichen italienischen Schlägen“ das 20.Angerfest.

Es war der erste Fassanstich für den stellvertretenden Bürgermeister Federico Massari von der italienischen Partnergemeinde  Rubiera - vlnr: Heinrich Furrer (stellvertretender BM Neulingen), Federico Massari (stellvertr. BM Rubiera), Neulingens Ehrenbürger Paolo Avanzi (aus Rubiera), Matthias Leypold (Freiw.Feuerwehr Bauschlott), Michael Ketterer (Brauerei Ketterer) und Martin Kull (Koordinator Bauschlott

 

Die zahlreichen Stände der ortsansässigen Vereine sorgten für vielfältige Köstlichkeiten. Für „La Dolce Vita“, das italienische Lebensgefühl, sorgte der deutsch-italienische Freundeskreis Neulingen/Rubiera. Mit unvergleichlicher Kulinarik, angefangen vom Rubiera-Teller mit Parmaschinken, Salami und Parmesankäse, bis hin zu einem Pastagericht, das bestens zu gekühltem Lambrusco, Grappa oder Limoncello mundete, lag sogar ein Hauch von italienischem Flair in der Luft.

 

Einer guten Nachfrage erfreute sich auch der Bücherflohmarkt und die Produkte vom „Eine-Welt-Laden“ der evangelisch-methodistischen Kirche sowie vom Auenhof. Auch für die kleinen Gäste war bestens gesorgt. Gut angekommen bei den Kids waren neben einem Kinderkarussel und Kinderschminken auch die Spielmöglichkeiten sowie die Fahrten mit dem „Anger-Express“. Mit dem Handwerker-Besen der Freiwilligen Feuerwehr Bauschlott am Montag ab 11 Uhr und dem Festausklang ab 18 Uhr fand das dreitägige Angerfest seinen Abschluss.

 

Foto und Text Jürgen Keller

 

 

Diese Webseite verwendet ausschließlich technisch notwendige Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

Schließen