Frieda Hölzle beging am 29. Dezember ihren 107. Geburtstag

Bürgermeister Schmidt gratulierte Neulingens ältester Einwohnerin an ihrem Jubeltag

Fast als ein medizinisches Wunder könnte man Frieda Hölzle geborene Schäfer bezeichnen, die bei relativ guter Gesundheit am Sonntag, den 29. Dezember 2019, in Bauschlott ihr 107. Wiegenfest beging.

„Ärzte, Apotheker und die Pharmaindustrie konnten noch keine großen Geschäfte mit mir machen“, beteuert die Jubilarin.

Auf die Frage, ob es ein Geheimrezept gibt, antwortet Frieda Hölzle: „Ich weiß es nicht, für mich galt immer: Schaffen, keine Genussmittel, solide leben, Gottvertrauen, sich nicht gehen lassen und anderen Menschen helfen“.

Zur Feier im Kreis ihrer Familie hatte sich die Jubilarin extra chic gemacht. Für Bürgermeister Michael Schmidt war es selbstverständlich, zum Wiegenfest zu gratulieren sowie die Glückwünsche der Gemeinde nebst einem Präsent zu überbringen.

Darüber freuten sich auch Frieda Hölzles Tochter Herta Böhme (88) und die jüngste Enkelin Anika (23), Tochter von Sohn Armin. Für den VdK-Ortsverband Bauschlott gratulierte Rosina Bickel dem jemals ältesten Mitglied.

Frieda Hölzle stammt aus Dürrn, wo sie im Elternhaus mit fünf Brüdern und vier Schwestern aufwuchs. Mit ihrem Mann Wilhelm zog sie 1930 nach Pforzheim, da beide in der Schmuckbranche arbeiteten. Es war wie eine Vorsehung, dass die Familie am 22. Februar 1945, einen Tag vor dem Luftangriff auf Pforzheim, zurück nach Bauschlott in das Elternhaus von Wilhelm Hölzle zog. Gemäß dem Schwaben-Lied „Schaffe, schaffe, Häusle baue“, wurde das baufällige Haus abgerissen und neu aufgebaut. Da ihr Mann im Zweiten Weltkrieg einen Arm verloren hatte und als Gemeinderechner tätig war, lag die Hauptlast der Landwirtschaft auf Frieda Hölzle. So war es selbstverständlich, dass sie zunächst eine Kuh und später ein Pferd einspannte, um damit auf die Felder zu fahren, um zu pflügen, eggen, Getreide auszubringen und vieles mehr. Anfang der 1960er Jahre wurde die Landwirtschaft aufgegeben.

Über drei Jahrzehnte lang, bis sie über 80 Jahre alt war, arbeitete Frieda Hölzle danach im Landgasthof „Adler“ in Bauschlott in der Küche, wo ihr deftiger Kartoffelsalat nicht mehr wegzudenken war. Auch mit über 90 Jahren war sie in Bauschlott noch mit dem Fahrrad unterwegs.

Bis vor neun Jahren versah die Jubilarin selbständig ihren Haushalt und ihren Garten. Nachdem sie in ihrem Haus gestürzt war, konnte sie nicht mehr allein bleiben und zog in das Seniorenzentrum Bethesda in Bauschlott um. Dort gefällt es ihr gut und sie ist für die gute Versorgung sehr dankbar.

Frieda Hölzle hat zwei Töchter und einen Sohn. Sie darf sich auch über fünf Enkel und fünf Urenkel freuen.

Ihr Ehemann Wilhelm ist bereits 1977 im Alter von 67 Jahren verstorben.

Wenngleich sich die Wahl-Bauschlotterin in ihrem langen Leben persönlich nicht viel gegönnt hatte, bereitete es ihr dennoch stets große Freude, auf der Segelyacht ihrer ältesten Tochter Herta Böhme und deren Mann mitfahren zu können.

Foto/Text: pd

Öffentliches Leben

Abfalltermine

Montag, 20.01.2020
Bio- / Restmüll in Göbrichen

Donnerstag, 23.01.2020
Grüne Tonne flach in Göbrichen

Donnerstag, 23.01.2020
Grüne Tonne flach in Nussbaum


zum Abfallkalender
  • Neulingen - stadtnah und doch landschaftlich reizvoll gelegen
  • Neulingen - stadtnah und doch landschaftlich reizvoll gelegen
  • Neulingen - stadtnah und doch landschaftlich reizvoll gelegen
  • Neulingen - stadtnah und doch landschaftlich reizvoll gelegen
  • Neulingen - stadtnah und doch landschaftlich reizvoll gelegen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

Schließen