Delegation aus Neulingen zu Besuch in der ungarischen Partnergemeinde

Zur feierlichen Einweihung des neuen Gemeindezentrums in Györújbarát

Aufgrund einer offiziellen Einladung von Bürgermeisterin Irma Juhászne Árpási reiste eine Delegation aus Neulingen, bestehend aus den drei Gemeinderäten Heinrich Furrer, Cornelia Luz und Reiner Roth sowie Klaus Lansche, Vorsitzender des Deutsch-Ungarischen-Freundeskreises mit seiner Frau Christel und Schriftführerin Maria Endres nach Györújbarát. Anlass hierfür war die Einweihung des neuen Gemeindezentrums sowie die Fertigstellung der Sanierungsarbeiten an Kindergärten, Straßen und öffentlichen Plätzen. Das Fest wurde zu einem Ereignis für unsere ungarischen Freunde. Die Mitglieder des Freundeskreises fuhren bereits am 6. Oktober nach Ungarn und trafen sich nach der langen Reise im Konzertsaal des Rathauses zum Abendessen mit Gästen aus der französischen Partnergemeinde Thorigné-Fouillard sowie Mitgliedern des Ungarisch-Deutschen-Freundeskreises und Ungarisch-Französischen-Freundeskreises.

Am nächsten Morgen wurden die französischen und deutschen Gäste von einem Kleinbus mit Chauffeur abgeholt und kamen nach einstündiger Fahrt in Devecser an. Hier ereignete sich vor genau einem Jahr eine große Umweltkatastrophe, da eine Million Kubikmeter ätzender, roter Industrieschlamm aus einem geborstenen Rückhaltebecken einer Aluminiumfabrik floss. In Devecser und der benachbarten Gemeinde Kolontár stand der giftige Schlamm meterhoch. Der neue Wohnpark wurde besichtigt, welcher innerhalb eines Jahres entstand. Insgesamt wurden 87 Häuser in Devecser und 21 Häuser in Kolontár gebaut, finanziert mit staatlichen Geldern. Anschließend folgte eine Besichtigung der Glasfabrik in Ajka und der Besuch im Glasmuseum. Weiter ging es zur Burg Sümeg, welche in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts als Geschenk von Ungarns König Stefan V. an das Bistum Veszprem errichtet wurde. Von den hergerichteten Burgmauern hat man eine sehr gute Sicht auf das umliegende Land. Für das leibliche Wohl war auch gesorgt, die ungarischen Gastgeber hatten ein vorzüglich schmeckendes Picknick vorbereitet.

Am Abend fand ein festliches Abendessen mit dem Gemeinderat aus Györújbarát, den Gemeinderäten Heinrich Furrer, Cornelia Luz und Reiner Roth aus Neulingen, sowie den Gästen der Partnergemeinden Rubiera, Thorigné-Fouillard und Neulingen statt. Nach der Begrüßung erfolgte der Austausch der Geschenke und die Vertreter der Partnergemeinden betonten in ihren Reden, wie wichtig solche Freundschaften innerhalb Europas sind.

Am Samstagvormittag folgte für alle Gäste ein Rundgang durch Schule, Sporthalle, Kindergärten sowie Aussichtsturm und alle konnten sich davon überzeugen, dass die Zuschüsse der EU und des ungarischen Staates sinnvoll ausgegeben wurden. Ein gutes Mittagessen in einem schönen Restaurant mundete allen sehr und danach blieb nicht viel Zeit zum Ausruhen, denn der offizielle Beginn des Fest-Programmes war um 15 Uhr. Es folgten Reden der Bürgermeisterin Irma Juhászne Árpási, dem Komitatspräsidenten Herrn Dr. Imre Szokacs, dem Staatsabgeordneten Herrn ÁkosKara sowie den Vertretern der Partnergemeinden aus Neulingen, Rubiera und Thorigné-Fouillard. Volkstanzgruppen, Musikgruppe, Weinstände zum Verkosten der gebietsansässigen Weinsorten und natürlich wieder ein lecker gerichtetes Büffet war vorhanden und fand auch Gefallen, aber das Wetter hätte etwas besser sein können.

Frau Luz, Herr Furrer und Herr Roth reisten am Sonntagmorgen wieder nach Neulingen zurück. Die drei Mitglieder des Freundeskreises verbrachten den Tag mit ihrer Gastfamilie und gingen mit diesen um 16 Uhr ins Rathaus, denn nun fand ein echt ungarischer „Mulatság“ statt. Verschiedene Sängerinnen und Sänger trugen typische ungarische Lieder vor, eine original Zigeunerkapelle spielte dazu und egal wie traurig manche Lieder anfingen, am Ende wurde doch wieder ein feuriger Csárdás daraus. Viel Beifall gab es wieder für die Volkstanzgruppe und anschließend ließen sich alle das Essen schmecken. Danach hieß es Koffer packen, denn die Rückfahrt war am Montagmorgen um 8 Uhr. Natürlich flossen dabei auch wieder einige Tränen, aber wir sehen einen Teil unserer Freunde beim Adventsmarkt wieder.

Bitte vormerken:

Der diesjährige Adventsmarkt findet am Freitag, 25. (12 bis 20 Uhr) und am Samstag 26. November 2011 (10 bis 20 Uhr) bei der Firma Nüssle statt. Es gibt wieder Kesselgulasch, Langos und Glühwein. Die Partnergemeinde verkauft an ihrem Stand ungarische Spezialitäten, außerdem wird dieses Jahr ein weiterer Stand vertreten sein, am welchem Sie Champignon-Pfanne erhalten.

Diese Webseite verwendet ausschließlich technisch notwendige Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

Schließen