Reise des Deutsch-Ungarischen Freundeskreises nach Györújbarát/Ungarn vom 02.07.-06.07.2004

Mitglieder des Deutsch-Ungarischen Freundeskreises, sowie weitere Gäste reisten nach Györújbarát/Ungarn, um dort unsere Partnergemeinde und ihre Bewohner kennen zu lernen.

 

Wir starteten am 2. Juli frühmorgens um 3.00 Uhr und mancher schien noch nicht ganz fit zu sein. Nach einem ausgiebigen Frühstück in einem Restaurant in Irschenberg änderte sich dies jedoch schnell und die Fahrt konnte weitergehen. Die ungarische Grenze erreichten wir gegen 14.45 Uhr und machten dort eine weitere kleine Pause, welche hauptsächlich zum Geldumtausch genutzt wurde. Ungarn ist zwar seit April neuer EU-Mitgliedstaat, hat aber noch keinen Euro und wir mussten uns an Forint gewöhnen. Györújbarát erreichten wir nach langer Fahrt um 15.45 Uhr, wo wir bereits von Bürgermeisterin Irma Juhaszne Arpasi und den Gastfamilien erwartet wurden.
Durch den letztjährigen Besuch einiger Bewohner von Györújbarát kannten wir bereits die meisten und es gab ein freudiges Wiedersehen. In der Kulturhalle erfolgte die Begrüßung durch die Bürgermeisterin und die Verteilung an die Gastfamilien.

Nach dem Abendessen in den Gastfamilien fuhren wir zur Sporthalle, um an einem internationalen Volkstanzfestival teilzunehmen. Eröffnet wurde das Programm von der Volkstanzgruppe des Kindergartens, es folgten die Volkstanzgruppe Csobolyó aus Györújbarát, welche den 3. Platz bei den Landsmannschaften in Ungarn erreichte. Auch wir waren ganz begeistert von den Talenten, der Anmut und des Temperaments der Tänzerinnen und Tänzer. Weitere Gruppen aus der Slowakei, Polen und Griechenland traten auf. Mittlerweile waren wir Neulinger aber ziemlich müde und freuten uns nach Beendigung des Programms alle auf ein Bett.

Am Samstag konnten wir bis Mittag zusammen mit den Gastfamilien selbständig etwas unternehmen und so fuhren einige nach Györ oder Pannonhalma. Nach dem Mittagessen trafen wir uns alle an der Schule, wo ab 13.00 Uhr im schönen Schulhof ein großes Dorffest stattfand.

In großen Kesseln wurden von den Gemeinderäten Hirsch-Pörkölt, Lammgulasch und Putenragout gekocht, sowie auf dem Grill Schnitzel gegrillt. Es hat alles wunderbar geschmeckt und wir hatten kaum noch Platz für die feinen Kuchenschnitten, welche von fleißigen Helfern gebacken wurden. Um 15.00 Uhr versammelten wir uns alle beim Denkmal des Fürsten Ferenz II. Rakoczi, um den Darbietungen des Chores und des Musikvereins aus Grossweikersdorf / Österreich zu lauschen. Zurückgekehrt in den Schulhof erwarteten uns dann der Chor und die Volkstanzgruppe aus Györújbarát mit Ihren Darbietungen. Der Höhepunkt des Tages war eine Gesangsgruppe aus Pápa, welche Schlager der 60er-, 70er- und 80er-Jahre sangen. Nun hielt uns nichts mehr auf den Bänken und es wurde ausgiebig getanzt. Es war sehr schön, wie sich hier Deutsche und Ungarn miteinander vermischten, Verständigungsprobleme waren hier absolut nicht feststellbar!

Am Sonntag trafen wir uns alle in der evangelischen Kirche, um zusammen einen Gottesdienst zu besuchen. Danach gestalteten die Gastfamilien das weitere Programm. Am Abend waren wir eingeladen zum Grillfest beim Kindergarten und wieder einmal erlebten wir wie gut alles vorbereitet war. Selbst eine Zigeunerkapelle war engagiert und spielte unsere Wunschmelodien.

Am Montag stand Besichtigung in Györ auf dem Programm und Veronika Juhaszne, die Tochter der Bürgermeisterin Irma Juhaszne Arpasi, fungierte als Fremdenführerin. Györ ist eine Industrie- und Großstadt mit ca. 130.000 Einwohnern, doch davon ist in der beschaulichen Innenstadt wenig zu spüren. Die Besichtigung begann beim Rathaus, ein monumentaler Neobarockbau mit einem 60 m hohem Turm. Danach gingen wir zum Széchenyi-Platz, das Herz der alten Bürgerstadt, wo wir in der Mitte die barocke Mariensäule bewundern konnten.  Auf dem Weg zum Domkapitelhügel kamen wir an einigen Häusern vorbei, welche Barock- und Zopfstilarchitektur aufwiesen. Der dem Domkapitelhügel gegenüberliegende Liebfrauendom hat eine nahezu 1000-jährige Baugeschichte. Besonders sehenswert sind die Fresken, die Tafelbilder in den Seitenschiffen und das Altarbild „Mariä Himmelfahrt“, welche Franz Anton Maulbetsch erschuf. Nach diesem Kulturtrip war auch etwas Zeit für einen kleinen Shoppingbummel und anschließend machten wir einen Spaziergang zum Thermal/Erlebnisbad von Györ, Dort wurden wir im Restaurant bereits zum Mittagessen erwartet und nach Paprikahähnchen und Tiramisu freuten wir uns alle auf einige schöne Stunden im Bad. Am Abend fand in der Kulturhalle ein großes Abschiedsfest statt, welches mit dem Tanz „Kronenwirt“ eröffnet wurde. Der Tanz wurde von einigen Mitgliedern des Deutsch-Ungarischen-Freundeskreises einstudiert und erfreute die Ungarn sehr. Nach einer kurzen Begrüßung durch die Bürgermeisterin führten die Ungarn ein Theaterspiel auf, welches bei allen große Erheiterung hervorrief. Danach folgten Dankesworte von Bürgermeister Raißle und seiner Ehefrau, welche Präsidentin des Deutsch-Ungarischen-Freundeskreises ist. Herr Raißle überreichte als Geschenk der Gemeinde Neulingen vier Zinnteller mit den Wappen von Bauschlott, Nußbaum, Göbrichen und Neulingen. Von der Gemeinde Györújbarát erhielt jeder Teilnehmer aus Neulingen ein Geschenk mit Süßigkeiten. Nun konnten wir unsere mitgebrachten Spezialitäten austeilen und unsere ungarischen Freunde konnten Linzertorte, Göbricher Gusskuchen und Maultaschen probieren. Ganz herzlichen Dank an Frau Hanna Messer für das Backen des Göbricher Gusskuchens.

Am Dienstag war zuerst Kofferpacken angesagt und nachdem diese im Bus verstaut waren, ging es auf Fahrt durch Györújbarát. Wir besichtigten die katholische Kirche mit Friedhof, einen der drei Kindergärten und die Jugendherberge mit 24 Holzhäusern und Zelten. Weinprobe war danach angesagt und wir staunten dann doch sehr, wie modern und groß dieser Weinbetrieb ist. Anschließend gab es Gulaschsuppe und Langos, welches unsere Gastfamilien für uns zubereiteten. Nach einem gesungenen Dankeschön hieß es Abschied nehmen von Györújbarát und dabei flossen einige Tränen. Wir haben viel Herzlichkeit und Gastfreundschaft erlebt und freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr bei uns in Neulingen. Viszontlátásra!

Maria Endres

Diese Webseite verwendet ausschließlich technisch notwendige Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

Schließen